Ann-Kristin

     
     
 

Wo soll man da anfangen? Na, einfach mal so, wie es doch seinerzeit war:

Erwartet haben wir Ann-Kristin (die eigentlich unser Sebastian wäre, wenn der Arzt sich nicht getäuscht hätte) Ende Oktober – gemeldet hatte sie sich aber am 19. September und das zu einer äußerst unchristlichen Zeit, morgens um kurz nach 2.oo Uhr. Sie hatte also schon damals einen Dickkopf und seeeeehr ausgeprägten Willen. Und nicht, dass sie auf normalem Wege das Licht der Welt erblicken wollte, nein, sie wollte auch schon seinerzeit Strapazen aus dem Wege gehen und entschied sich zu einer Beckenendlage und somit einem schnellen Kaiserschnitt.

Die folgenden Bilder sprechen mit Sicherheit für sich – besonders, wenn man sich ganz genau ihren Gesichtsausdruck ansieht.  Nein, er täuscht wirklich nicht!

Die Bilder zur Vergrößerung einfach anklicken!

Bin ich nicht ein entzücken-des Unschuldslamm?

Zuhause bei Mama ist's

am schönsten!

Jetzt habe ich aber die Faxen dicke!

Wer glaubt denn hier, daß ich ein Wässerchen trüben könnte?

     

Und die Frage, wer hier der Chef ist, erübrigt sich doch, ODER?


Naaaaaaaaa, soll ich wieder aufräumen - es sieht doch um mich herum einfach toll aus und ... nur das Genie beherrscht das Chaos!


SSSSSSSSum du nur herum, dich werde ich schon noch erwischen!

Mein erster Urlaub und ... die ersten Laufversuche mit Papa klappen schon ganz prima!

       

 

Den Schalck im Nacken durchlebten wir so manch unruhigen Tag und die eine und andere Nacht.

Na Gott sei Dank, jetzt habe ich mein eigenes Haus - Hallöli!


Ob das mit dem Schwimmen klappt? Na, Papa kann mich ja halten.

Es geht doch nichts über einen gemütlichen Sonntagmorgen!

'Florian(e)', unsere Blumenfreundin!

       

Mama, hier wird nicht gefuscht!!!

Elefantensafari im Opel-Zoo.

Und hier treffe ich wieder meinen besten Freund !


Jetzt sollte man doch überlegen, anzubauen, es ist alles fürchterlich eng hier - oder sollte ich nach dem großen 'Reinemachen' mal aufräumen!

       

Ich möchte jetzt lieber nicht sagen, was ich denke!


Suuuuuuuper, ein Nickerchen bei Mama!

Voller Erfurcht vor dem Nikolaus ... wenigstens das erste Mal ... der aus dem "roten Buch" berichtete !!!

Und, dann gab's doch noch Geschenke und der Sack wurde leer.

       

 

Die obigen Bilder geben einen Querschnitt durch die ersten 3 Lebensjahre.

Man könnte aber jetzt (2005) auch nicht behaupten, dass sie ruhiger geworden wäre – auch, wenn uns von allen Seiten immer und immer wieder gesagt wird: "Das wird bald besser. Sie wird ja immer größer und vernünftiger. “ Toll, aber dies hören wir ja bereits seit 9 Jahren. Nein, es wurde lediglich ANDERS!

Seit Ann-Kristin sich jedoch sportlich im Rahmen von Judo, Reiten (zeitweise auch Tennis) und auch mit dem Hundeplatz-Training mit ihrem Lord Lester betätigt, sich also 'auspowert' geht es uns allen besser. Sie ist wesentlich ausgeglichener und auch zufriedener mit sich selbst und beschäftigt sich auch gerne einmal alleine mit Malen, Lesen und ihrem Pferdehofspiel (mit bald nicht mehr zählbarem Pferdebestand). Vor kurzem fing sie an, Geige zu spielen und findet auch darin eine ausgleichende Betätigung und die Möglichkeit des 'mal Abschaltens'.

... und wenn sie wieder einmal vom Teufel geritten wird - sie geht leider nicht bis zur Grenze, größtenteils (99,9999999%) testet sie lieber aus, wo denn heute mal wieder das "darüber hinaus" liegen könnte, rufen wir sie entsprechend (ein Fernseh- oder Computerverbot wirkt da wahre Wunder) zur Ordnung.

Aber jetzt ist sie ja schon bald 12 Jahre alt und "vernünftig" ... die Prioritäten haben sich verschoben ... die Art der 'Sanktionen' haben sich verändert, jedoch wirken auch diese nach wie vor Wunder!

Aber mal ganz ganz ehrlich  :-)))   . . .  waren wir anders?